• +++ Noch Restkarten für Nikolausfahrt der Wipperliese am 6.Dezember +++

  • +++am Wochenende 27 neue Coronaerkrankungen ( 29.11. ) +++  Sieben-Tages Inzidenzwert steigt auf 134,13 +++ Schwerpunkte der Infektionen in einem Altersheim in Rossla und im Betreuten Wohnen in Riestedt +++

p r

Live-Stream

Sehen Sie verschiedene Reportagen, Talkrunden und Veranstaltungen aus der Region, sowie Sportberichte.


Nachrichten

Illegale Müllentsorgung in Hettstedt

Müllentsorgung in Hettstedt
Die Sauberkeit der Stadt Hettstedt ist ein Anliegen, welches Bürger und Verwaltung verbindet. Oftmals wird von den Hettstedter*innen damit aber auch die sofortige Beräumung von wilden Müllkippen durch die Stadtverwaltung gleichgesetzt. Leider ist dies durch die begrenzten personellen und vor allem finanziellen Mittel kaum realisierbar. Die Kosten, die allein durch die Entsorgungen illegaler Müllablagerungen der Stadt entstehen, belaufen sich 2020 auf rund 5.000,00 Euro, Trend stetig steigend. Der personelle Aufwand, der mit noch größerem finanziellem Aufwand anzusetzen wäre, ist hierbei unberücksichtigt.
Dieser Entwicklung kann durch die Verwaltung und die mit der Müllentsorgung beauftragten Unternehmen und Institutionen nicht endlos gefolgt werden. Allein in der ersten Oktoberwoche haben Mitarbeiter der GSG im Stadtgebiet Hettstedt 4 LKW-Ladungen Müll eingesammelt und entsorgt.
Dabei handelt es sich nur um Müll von kommunalen Grundstücken, denn bei der Entsorgung von Abfällen auf privaten Grundstücken sind der Verwaltung die Hände gebunden. Hier ist allein der Eigentümer verantwortlich.
Dennoch erreichen die Verwaltung wöchentlich Informationen und Meldungen über neue Müllablagerungen. Insbesondere die Entsorgung von Haushaltsgeräten und Elektroschrott sorgt für Kopfschütteln, kann man derartige ausgesorgte Teile bequem und kostenlos über den Eigenbetrieb Abfallwirtschaft abholen lassen bzw. im Wertstoffhof abgeben. Der Aufwand, alte Waschmaschinen und Co. zu verlassenen Grundstücken oder in die Natur zu fahren, dabei noch Gefahr zu laufen, wegen derartigem Verhalten eine Anzeige zu bekommen, ist gegenüber den offiziellen Entsorgungsmöglichkeiten sogar höher.
Der Bürgermeister ruft daher erneut alle Bürger*innen der Kupferstadt auf, an die eigene Verantwortung bei der Sauberhaltung Hettstedts zu denken. Gegebenenfalls sollte man sich auch nicht scheuen, bei Kenntnis um die Verursacher illegaler Müllentsorgung, diese Hinweise an die Verwaltung weiterzugeben.

13.10.2020

Corona Update 31

++ Ein neuer Coronavirus-Fall im Landkreis Mansfeld-Südharz +++

Im Landkreis Mansfeld-Südharz wurde heute (08. Oktober 2020) ein neuer Ansteckungsfall gemeldet. Im Landkreis sind seit Beginn der Corona-Pandemie 89 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Drei dieser Personen befinden sich noch in Quarantäne.

Insgesamt stehen im Landkreis Mansfeld-Südharz derzeit 46 Personen unter angeordneter häuslicher Quarantäne.

 

Für Anfragen steht Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises das Bürgertelefon unter 03464 – 535 1960 zur Verfügung. Es ist montags bis donnerstags von 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr und freitags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr erreichbar.

Gesundheitsfragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus (COVID-19) richten Sie bitte an Ihren Hausarzt oder die Rufnummer 116 117. Der Notruf 112 ist ausschließlich in Notfällen zu nutzen!

Es wird darauf hingewiesen, dass über die Fieberambulanz-Hotline und das Bürgertelefon keine Testergebnisse kommuniziert werden. Für den Fall, dass eine Person positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurde, erfolgt die Information an die betroffene Person ausschließlich über das Gesundheitsamt des Landkreises.

 

08.10.2020

Corona Update 30

+++ Zwei neue der Coronavirus-Fälle im Landkreis Mansfeld-Südharz +++

Im Landkreis Mansfeld-Südharz sind zwei neue Ansteckungsfälle aufgetreten, insgesamt gibt es im Landkreis Mansfeld-Südharz seit Beginn der Pandemie-Krise nunmehr 86 positiv getestete Personen.

Eine der beiden Personen hat acht Kontaktpersonen, die Anzahl der Kontaktpersonen im zweiten Fall wird derzeit durch das Gesundheitsamt noch ermittelt.

Aktuell befinden sich fünf positiv getestete Personen mit zugehörigen 61 Kontaktpersonen in Quarantäne.

19 Kontaktpersonen in Quarantäne hatten mit positiv getesteten Personen außerhalb des Landkreises Kontakt. Summa summarum sind derzeit 85 Personen in Quarantäne.

 

Für Anfragen steht Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises das Bürgertelefon unter 03464 – 535 1960 zur Verfügung. Es ist montags bis donnerstags von 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr und freitags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr erreichbar.

 

26.09.2020

Corona Update 29

+++ Zahl der Coronavirus-Fälle im Landkreis steigt an:
83 infizierte Personen +++

Heute sind im Landkreis drei neue positive Fälle zu verzeichnen. Damit gibt es seit Beginn der Corona-Pandemie insgesamt 83 positiv getestete Personen.

Eine der neu gemeldeten infizierten Personen hatte zu keinen anderen Personen Kontakt. Die zweite Person hatte zu acht Personen Kontakt und die dritte Person hat bisher fünf bekannte Kontaktpersonen.

Sieben positive Fälle mit gesamt 52 Kontaktpersonen befinden sich derzeit noch in Quarantäne. Dazu kommen 20 Kontaktpersonen aus anderen Landkreisen. Somit befinden sich in Summe aktuell 79 Personen Quarantäne.

 

Seit 08. August 2020 gilt die bundesweite Anordnung betreff der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland. Danach müssen sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten bei ihrem zuständigen Gesundheitsamt melden.

Das Gesundheitsamt bittet darum, dass diese Meldung vorrangig elektronisch also per E-Mail erfolgt unter gesundheitsamt@lkmsh.de.

Dabei sollen angegeben werden:

- die Identität der reisenden Personen - einschließlich des Geburtsdatums,

- die Reiseroute,

- die Kontaktdaten einschließlich der Telefonnummer, der E-Mail-Adresse und der Anschrift des Wohnsitzes oder des voraussichtlichen Aufenthaltsortes oder des voraussichtlichen Aufenthaltsortes in der Bundesrepublik Deutschland,

- das Vorliegen typischer Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV2 (Fieber, neu aufgetretener Husten, Geruchs- oder Geschmacksverlust oder Atemnot).

Auf der Internetseite des Landkreises sind ein entsprechendes Formular, ein Merkblatt sowie Fragen und Antworten bei einer Einreise in die Bundesrepublik Deutschland hinterlegt (https://www.mansfeldsuedharz.de/de/corona-5.html).

 

Für Anfragen zur derzeitigen Situation steht Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises das Bürgertelefon unter 03464 – 535 1960 zur Verfügung. Es ist montags bis

18.09.2020

Neujahrsempfang des Landkreises 2021 fällt aus

Neujahrsempfang 2021 entfällt – Ersatzveranstaltung im Frühsommer geplant

 

Der traditionelle Neujahrsempfang des Landkreises Mansfeld-Südharz, der alljährlich im Januar stattfindet, entfällt im kommenden Jahr. Hintergrund ist die nach wie vor anhaltende Situation in der Corona-Pandemie.

 

Wir haben uns schweren Herzens zu diesem Schritt entschieden“, erklärte Landrätin Dr. Angelika Klein. „Aber derzeit kann niemand abschätzen, wie sich die Lage in den kommenden Herbst- und Wintermonaten entwickelt. Wir empfangen jedes Jahr rund 600 Gäste in der Mammuthalle in Sangerhausen – an Abstandhalten ist da gar nicht zu denken.“

Laut aktuell gültigem Betreiberkonzept des Landkreises für nichtsportliche Veranstaltungen in der Mammuthalle müssen Personen, die nicht miteinander in häuslicher Gemeinschaft leben, einen Mindestabstand von 1,50 m voneinander einhalten. Kann der Mindestabstand nicht sichergestellt werden, so muss es zusätzliche Zugangsbeschränkungen geben. Die sollen sicherstellen, dass sich in den Räumlichkeiten nur höchstens eine Person je 10 Quadratmeter Hallenfläche aufhält. Das würde bedeuten, dass bei einer Hallengröße von 800 m² maximal 80 Personen in die Halle dürften.

Der Neujahrsempfang ist in jedem Jahr das erste gesellschaftliche Ereignis im Landkreis, bei dem sich Personen aus Bundes-, Landes-, Kommunalpolitik, Wirtschaft und des Ehrenamtes treffen und austauschen“, sagte Landrätin Dr. Klein, „hier eine Auswahl zu treffen, wer teilnehmen darf und wer nicht, ist schier unmöglich.“

 

Das Betreiberkonzept wird natürlich stets an die jeweiligen Vorgaben des Landes angepasst und weiter aktualisiert, allerdings war eine Entscheidung zur Durchführung des Neujahrsempfangs bereits jetzt notwendig, da die Vorbereitung dieser Veranstaltung mehrere Monate in Anspruch nimmt.

 

Als Ersatz für den Neujahrsempfang im kommenden Jahr soll nun eine Veranstaltung unter freiem Himmel geplant werden. Diese soll voraussichtlich im Frühling oder im Frühsommer 2021 stattfinden. In den kommenden Monaten wird geprüft, wann und wo genau eine solche Veranstaltung stattfinden kann.

 

 

 

14.09.2020