• Corona-Zahlen in Deutschland steigen +++ 7-Tages-Inzidenz im Landkreis aktuell bei 10,5 +++ Landkreis gibt Lockerungen bei Testpflicht bekannt ( News ) +++

p r

Aktuelles

23 Azubis beginnen Ausbildung bei der ARYZTA Bakery Deutschland GmbH in Eisleben - größtes Unternehmen im Landkreis


Nachrichten

Corona 104

+++ Acht neue Infektionsfälle im Landkreis +++ 7-Tages-Inzidenz liegt aktuell bei 53,36

 

Mit Stand 16.03.2021, 13.31 Uhr, meldet das Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt (LAV) auf Basis der Meldung des Gesundheitsamtes des Landkreises acht weitere Fälle im Landkreis Mansfeld-Südharz, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Aktuell liegt die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis laut der Landesmeldung bei 53,36.

 

Seit Beginn der Pandemie im März 2020 wurden im Landkreis bis zum heutigen Tag laut LAV insgesamt 4.210 Fälle von COVID-19 registriert. 162 Personen sind bislang im Landkreis im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben.

 

In den einzelnen Einheits- und Verbandsgemeinden des Landkreises stellt sich die Situation

derzeit wie folgt dar (Stand: 16.03.2021, 14.30 Uhr – Meldung durch Gesundheitsamt):

 

Einheits-/ Verbandsgemeinde

Indexfälle

Stadt Allstedt

4

Stadt Arnstein

3

VG Goldene Aue

8

Stadt Hettstedt

12

Lutherstadt Eisleben

26

Stadt Mansfeld

13

VG Mansfelder Grund-Helbra

10

Stadt Sangerhausen

28

Seegebiet Mansfelder Land

18

Südharz

14

Stadt Gerbstedt

2

 

 

Das Bürgertelefon des Landkreises steht montags bis donnerstags in der Zeit von 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr und freitags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr unter der 03464 - 535 1960 für Anfragen der Bürgerinnen und Bürger zum Thema Coronavirus zur Verfügung. Das Bürgertelefon ist auch per E-Mail unter buergertelefon@lkmsh.de erreichbar.

 

Impfungen laufen mit Biontech weiter

 

Nachdem das Bundes- und auch das Landesgesundheitsministerium die Impfungen mit AstraZeneca gestoppt haben, hat sich der Landkreis nach Prüfung der aktuellen Bestände des Impfstoffes Biontech im Impfzentrum des Landkreises entschieden, vorerst keinen der ursprünglich in dieser Woche mit AstraZeneca geplanten Termine abzusagen, sondern durch Biontech zu ersetzen. Nach neuester Planung werden also die in dieser Woche geplanten rund 400 AstraZeneca-Impftermine durch Impfungen mit Biontech ersetzt. Insgesamt sind in dieser Woche im Landkreis knapp 2.400 Impfungen geplant.

 

Gleichzeitig werden die Öffnungszeiten des Impfzentrums ausgeweitet. Ab morgen, Mittwoch, 17.03.2021, wird hier im Zwei-Schicht-System gearbeitet. Das Impfzentrum hat dann Montag bis Freitag von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 13.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet.

 

Bezüglich der Terminvergabe wird weiterhin darauf hingewiesen, dass die Terminvergabe ausschließlich über die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116 117 oder über die Internetseite www.impfterminservice.de erfolgt!

 

Fieberambulanz

 

Für einen Abstrich in der Fieberambulanz in Wolferode (Kunstbergstraße 8a) ist ein Termin notwendig, um längere Wartezeiten zu vermeiden. Entsprechend können von Montag bis Freitag in der Zeit von 08.00 Uhr bis 14.00 Uhr und samstags zwischen 12.00 Uhr und 14.00 Uhr unter 03475 – 630 318 Termine zum Abstrich in der Fieberambulanz vereinbart werden.

Die Termine finden dann zu den gewohnten Öffnungszeiten der Fieberambulanz montags bis samstags in der Zeit von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr statt.

 

Hier wird aber nach wie vor darauf hingewiesen, dass Patienten die ausgeschilderten Parkplätze an der Fieberambulanz bzw. die Parkmöglichkeiten am Gemeindebüro und in der anliegenden Kunstbergstraße nutzen. Das Parken in der Zufahrtsstraße zur Fieberambulanz muss unterbleiben, um die Anfahrt für Anwohner und auch Rettungsfahrzeuge zu gewährleisten.

 

Alle aktuellen Informationen des Landkreises erhalten Bürgerinnen und Bürger auch über die Bürger Info & Warn App (BIWAPP) des Landkreises.

16.03.2021

Corona Update 103

+++ Impftermine AstraZeneca werden durch Biontech ersetzt +++

 

Nachdem das Bundes- und auch das Landesgesundheitsministerium die Impfungen mit AstraZeneca gestoppt haben, ist auch im Landkreis Mansfeld-Südharz eine Neuorganisation notwendig. Nach Prüfung der aktuellen Bestände des Impfstoffes Biontech im Impfzentrum des Landkreises hat die Leitung entschieden, vorerst keinen der ursprünglich in dieser Woche mit AstraZeneca geplanten Termine abzusagen, sondern durch Biontech zu ersetzen.

Sowohl im Impfzentrum, als auch in den Einrichtungen, in denen die mobilen Impfteams in dieser Woche mit AstraZeneca impfen sollten, werden wir diese Impfungen mit Biontech durchführen“, erklärt Impfzentrum-Leiter Steffen Hohmann. Eigentlich war geplant, den Bestand an AstraZeneca entsprechend zu verringern. Der Impfstopp lässt das nun nicht mehr zu – rund 3.000 Impfdosen bleiben vorerst im Kühlschrank. Laut Herstellerangaben ist AstraZeneca rund sechs Monate haltbar.

Wir mussten jetzt von heute auf morgen umplanen“, sagt Kevin Lenzewski, 2. Leiter des Impfzentrums und zuständig für die Planung des Impfstoffeinsatzes. „Das ist für uns natürlich eine zusätzliche Herausforderung, aber uns ist es wichtig, den Leuten, die bereits einen Impftermin haben, diesen auch anbieten zu können.“ Nach neuester Planung werden also die in dieser Woche geplanten rund 400 AstraZeneca-Impftermine durch Impfungen mit Biontech ersetzt.

In dieser Woche können wir AstraZeneca durch Biontech ersetzen. Ob das in den kommenden Wochen auch möglich ist, ist natürlich abhängig von der Liefermenge des Impfstoffs Biontech“, erklären beide Leiter des Impfzentrums.

Insgesamt sind in dieser Woche im Landkreis knapp 2.400 Impfungen geplant.

16.03.2021

Corona Update 102

+++ Allgemeinverfügung zur Quarantäne verlängert +++

 

Die Allgemeinverfügung des Landkreises zur Quarantäne und zur Benennung von Kontaktpersonen wird bis zum 16. April 2021 verlängert.

Hintergrund ist, dass auch im Landkreis Mansfeld-Südharz zunehmend die Mutation aus Großbritannien (B.1.1.7) nachgewiesen wird. Bislang wurden 23 Fälle von B.1.1.7 gemeldet (Stand 12.03.2021). Daher ist davon auszugehen, dass wie in anderen Regionen auch eine schnellere Verbreitung des Virus erfolgt und die Fallzahlen wieder ansteigen.

Zudem muss auch eine zeitnahe Kontaktnachverfolgung gewährleistet werden. Derzeit ist zu beobachten, dass die Zahl der Kontaktpersonen je infizierter Person zunimmt – vor allem in Fällen, in denen wie zuletzt Gemeinschaftseinrichtungen betroffen sind.

Entsprechend gilt auch weiterhin, dass Personen, die positiv getestet wurden, sich umgehend für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben haben. Zudem müssen diese Personen umgehend ihre Kontaktpersonen informieren und eine Liste der Kontaktpersonen an das Gesundheitsamt übermitteln. Personen, die von positiv Getesteten informiert wurden, dass Kontakt bestanden hat, müssen sich ebenfalls unverzüglich für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben und das Gesundheitsamt informieren.

Die entsprechenden Mustermeldebögen sind auf der Internetseite des Landkreises unter https://www.mansfeldsuedharz.de/de/mustermeldeboegen-zum-download.html abrufbar.

Die 3. Änderung der Allgemeinverfügung zur Quarantäne tritt ab morgen, 16.03.2021, in Kraft.

 

15.03.2021

Corona Update 101

+++ Ein Jahr Coronavirus im Landkreis Mansfeld-Südharz +++ Nach Grund- und Förderschulpersonal starten Impfungen für Kita-Personal +++ Auch dezentrales Impfen startet

 

Am 12. März 2020 gab es den ersten bestätigten Fall des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) im Landkreis Mansfeld-Südharz. Seit diesem Tag hat sich auch im Landkreis vieles geändert. Die Kreisverwaltung stand und steht auch immer noch vor den Herausforderungen, die COVID-19 mit sich brachte.

Innerhalb kürzester Zeit mussten wir als Verwaltung sehr viele Entscheidungen treffen und unsere Strukturen umstellen“, erinnert sich Landrätin Dr. Angelika Klein. „Das Gesundheitsamt musste personell verstärkt werden – das gelang vor allem durch Kolleginnen und Kollegen aus unserem Haus, aber auch durch Unterstützung anderer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Gemeinden und von Landes- und Bundesbehörden.“ Auch andere Ämter – wie das Ordnungsamt und das Amt für Brand- und Katastrophenschutz – wurden in die Bewältigung der Pandemie mit eingebunden. „Dafür möchte ich als Landrätin ganz herzlich Danke sagen, denn was die Kolleginnen und Kollegen im vergangenen Jahr geleistet haben, war und ist bis heute großartig“, sagt die Landrätin.

 

Während die Fallzahlen zunächst nur allmählich anstiegen, erreichte vor allem die 2. Welle den Landkreis – wie auch das gesamte Land Sachsen-Anhalt – mit Wucht. So wurden in der 2. Kalenderwoche dieses Jahres 495 Neuinfektionen im Landkreis gemeldet – bis dato der Höhepunkt. Durch den erneuten Lockdown sind die Fallzahlen wieder gesunken, allerdings ist derzeit noch nicht absehbar, wie sich die ersten Öffnungsschritte auswirken. So ist der Landkreis Mansfeld-Südharz weiterhin der einzige Landkreis in Sachsen-Anhalt, in dem sämtliche Schulen im Regelbetrieb sind.

 

Mit Blick auf die Wirtschaft im Landkreis erklärt Landrätin Dr. Klein, dass hier die Auswirkungen des andauernden Lockdowns noch nicht absehbar sind. „Die Unternehmen in unserem Landkreis haben mit den Folgen dieser Pandemie schwer zu kämpfen.

 

Ich hoffe daher wirklich, dass es dauerhaft gelingt, die Infektionszahlen und damit auch die Inzidenzen deutlich zu senken, so dass weitere Öffnungsschritte möglich sind.“

 

Mit dem Start der Impfungen im Landkreis am 27.12.2020 und der Öffnung des Impfzentrums in Sangerhausen am 11.01.2021 ist das Impfen im Landkreis angelaufen. „Leider war der Impfstart in den ersten Wochen mehr als holprig“, sagt Landrätin Dr. Klein, „was aber ausschließlich am mangelnden Impfstoff lag. Die Organisation im Impfzentrum und auch der mobilen Teams läuft gut – auch hier möchte ich mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie bei den Bundeswehr-Soldaten vor Ort bedanken.“

 

Inzwischen steht mehr Impfstoff zur Verfügung, so dass das Impftempo in den vergangenen Wochen erhöht werden konnte. Nachdem bereits am vergangenen Samstag, 06.03.2021, eine Großaktion zur Impfungen von Personal in den Grund- und Förderschulen stattgefunden hat, weitere Sammeltermine in dieser Woche angeboten und auch angenommen wurden, soll auch morgen, Samstag, 13.03.2021, eine weitere große Impfaktion im Impfzentrum durchgeführt werden. Dann soll nochmals Grund- und Förderschulpersonal geimpft werden, um diese Personengruppe abzuschließen. Gleichzeitig soll auch begonnen werden, erste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Kindertageseinrichtungen zu impfen.

 

Parallel zur Organisation der Impftermine im Impfzentrum laufen in der kommenden Woche auch die dezentralen Impfungen in den Gemeinden an. Die mobilen Impfteams des Landkreises starten am Montag, 15.03.2021, in der Einetalhalle in Welbsleben in der Stadt Arnstein mit den Impfungen der Personengruppe der über 80jährigen. An den Folgetagen werden dann Seniorinnen und Senioren zunächst in der Stadt Gerbstedt, der Verbandsgemeinde Goldene Aue und Stadt Allstedt geimpft. Die weiteren Termine in den anderen Gemeinden folgen in den darauffolgenden Wochen. Das Angebot des Landkreises, Impfangebote für die Personengruppe der über 80jährigen vor Ort zu organisieren, war bei den Gemeinden auf breite Zustimmung gestoßen. Die Seniorinnen und Senioren wurden direkt durch die Gemeinden angeschrieben. Auch die Terminvergabe erfolgt durch die Gemeinden in Abstimmung mit dem Impfzentrum.

12.03.2021

Corona Update 100

+++ Drei neue Infektionsfälle im Landkreis +++ 7-Tages-Inzidenz liegt aktuell bei 42,24

 

Mit Stand 08.03.2021, 13.33 Uhr, meldet das Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt (LAV) auf Basis der Meldung des Gesundheitsamtes des Landkreises drei weitere Fälle im Landkreis Mansfeld-Südharz, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Aktuell liegt die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis laut der Landesmeldung bei 42,24.

 

Seit Beginn der Pandemie im März 2020 wurden im Landkreis bis zum heutigen Tag laut LAV insgesamt 4.130 Fälle von COVID-19 registriert. 160 Personen sind bislang im Landkreis im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben.

 

In den einzelnen Einheits- und Verbandsgemeinden des Landkreises stellt sich die Situation

derzeit wie folgt dar (Stand: 08.03.2021, 15.00 Uhr – Meldung durch Gesundheitsamt):

 

Einheits-/ Verbandsgemeinde Indexfälle

Stadt Allstedt 6

Stadt Arnstein 10

VG Goldene Aue 8

Stadt Hettstedt 12

Lutherstadt Eisleben 19

Stadt Mansfeld 11

VG Mansfelder Grund-Helbra 12

Stadt Sangerhausen 12

Seegebiet Mansfelder Land 16

Südharz 12

Stadt Gerbstedt 2

 

 

Das Bürgertelefon des Landkreises steht montags bis donnerstags in der Zeit von 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr und freitags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr unter der 03464 - 535 1960 für Anfragen der Bürgerinnen und Bürger zum Thema Coronavirus zur Verfügung. Das Bürgertelefon ist auch per E-Mail unter buergertelefon@lkmsh.de erreichbar.

 

Bezüglich der Terminvergabe wird weiterhin darauf hingewiesen, dass die Terminvergabe ausschließlich über die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116 117 oder über die Internetseite www.impfterminservice.de erfolgt!

 

Neue Verordnung des Landes

 

Seit heute ist die 10. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt in Kraft. Diese sieht einige erste Öffnungsschritte vor. So können Läden über das sogenannte Click & Meet-Konzept Termine mit Kunden vereinbaren, diese dürfen dann nach entsprechender Terminvereinbarung im Geschäft einkaufen. Auch erste Öffnungen im Sportbereich sind möglich. So können unter anderem Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre im Bereich des kontaktfreien Sports wieder in Gruppen bis zu 20 Personen trainieren.

 

Fieberambulanz

 

Für einen Abstrich in der Fieberambulanz in Wolferode (Kunstbergstraße 8a) ist ein Termin notwendig, um längere Wartezeiten zu vermeiden. Entsprechend können von Montag bis Freitag in der Zeit von 08.00 Uhr bis 14.00 Uhr und samstags zwischen 12.00 Uhr und 14.00 Uhr unter 03475 – 630 318 Termine zum Abstrich in der Fieberambulanz vereinbart werden. Die Termine finden dann zu den gewohnten Öffnungszeiten der Fieberambulanz montags bis samstags in der Zeit von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr statt.

Alle aktuellen Informationen des Landkreises erhalten Bürgerinnen und Bürger auch über die Bürger Info & Warn App (BIWAPP) des Landkreises.

08.03.2021