• Mansfeld-Südharz hat gewählt +++ bei Europawahlen AFD mit 36,31% der Stimmen klar vorn +++ gefolgt von CDU 23,35% und BSW 15,05 % +++ alle Ergebnisse auf der Internetseite des Landkreises unter Wahlen +++ erstes Statement zum Wahlergebnis von Landrat Schröder +++

p r

Erneute Qualitätsauszeichnung für Sparkasse Mansfeld-Südharz

Die Sparkasse Mansfeld-Südharz erhielt erheut die Auszeichnung: "Beste Bank Sachsen-Anhalts"-

Beratung Firmenkunden Gold und Beratung Privatkunden Silber!

 

 

 

 


Nachrichten

Hier finden Sie die Wahlergebnisse: https://votemanager.kdo.de/15087000/index.html

10.06.2024

Unwetterwarnung für Mansfeld-Südharz

Der Deutsche Wetterdienst hat eine Unwetterwarnung für den 01.06. 2024 von 12 Uhr bis Mitternacht herausgegeben.Demnach sei mit schwerem Gewitter mit regional 30 -60 Liter Regen pro Quadratmeter zu rechnen.

Angesichts der vorhergesagten Starkregenfälle über das Wochenende bittet Landrat André Schröder um Achtsamkeit in der Bevölkerung. Gleichzeitig sei mit Blick auf den Füllstand der Talsperre in Kelbra und den Pegelständen an den Flüssen nicht von einer erhöhten Gefahrenlage auszugehen.

Bei vorhergesagten Niederschlagsmengen von 30-60 l/m² sollte niemand die Macht des Wassers unterschätzen. Überflutete Wege und Schachtabdeckungen sind vereinzelt möglich. Gleichzeitig möchte ich aber beruhigend sagen: wir sind weit weg von den Schadensbildern, wie wir sie über den Jahreswechsel beim Helme-Hochwasser erleben mussten“, sagt Landrat Schröder.

31.05.2024

Letzte Bauphase – Weitere Einschränkungen im Zugverkehr zwischen Halle (Saale) und Nordhausen

                        

  • Vom 24.Mai bis 07. Juni kein Zugverkehr zwischen Halle (Saale) und Berga-Kelbra
  • Ausfälle und Einschränkungen auf der Strecke zwischen Erfurt und Magdeburg über Sangerhausen
  • Schienenersatzverkehr mit Bussen wird eingerichtet                                                        

Halle (Saale), 22. Mai  2024

 

Die Bauarbeiten des Schienennetzbetreibers DB InfraGO AG entlang der Bahnstrecke zwischen Halle (Saale) Hbf und Nordhausen gehen in die vorerst letzte Phase. Deshalb kommt es auf dieser Verbindung von Freitag, 24.05., bis einschließlich Freitag, 07.06., zu Zugausfällen, Fahrplanänderungen und Schienenersatzverkehr.

Im gesamten Zeitraum fallen alle Züge zwischen Halle (Saale) und Berga-Kelbra aus. Das betrifft die S-Bahn-Linie S 7 Halle – Lutherstadt Eisleben, die Regionalexpress-Linien RE 8 Halle – Leinefelde und RE 9 Halle – Kassel sowie Verstärkerfahrten der Regionalbahnlinie RB 57 Nordhausen – Heilbad Heiligenstadt zwischen Nordhausen und Sangerhausen. Stattdessen verkehren Busse im Schienenersatzverkehr.

An den Wochenenden 25./26.05. sowie 01./02.06. fallen zudem die Züge der Regionalexpresslinie RE 10 Magdeburg – Erfurt zwischen Klostermansfeld und Artern sowie der Regionalbahnlinie RB 59 Erfurt – Sangerhausen zwischen Sangerhausen und Artern aus. Früh morgens und spät abends fallen vereinzelt weitere Züge zwischen Erfurt und Sangerhausen aus. Auch für diese Züge wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Von Samstag, 25. 05., bis Freitag, 07.06., verkehren die Züge der Linie RE 10 zwischen Magdeburg und Erfurt nicht durchgehend. Fahrgäste müssen in Sangerhausen in die Züge der RB 59 umsteigen, bzw. aus Richtung Erfurt mit der RB 59 bis Sangerhausen fahren und dort in den RE 10 umsteigen.

Mit diesem letzten Bauabschnitt sind die seit Ende März andauernden Bauarbeiten auf dieser Strecke vorerst abgeschlossen. In diesem Jahr sind auf dieser Strecke keine größeren Baumaßnahmen mehr geplant.

Informationen zu allen Fahrzeiten finden Reisende in den Verkehrsmeldungen auf https://www.abellio.de/verkehr-aktuell. Infos zu den Fahrplanänderungen gibt es zudem an den Aushängen auf den Bahnhöfen und über die kostenfreie Abellio-Hotline 0800 223 55 46.

Fahrgäste haben darüber hinaus die Möglichkeit, sich in der INSA-Fahrplanauskunft sowie der Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn AG über die gültigen Fahrzeiten zu informieren.

 

23.05.2024

1525! Aufstand für Gerechtigkeyt – Familienfest in Luthers Elternhaus

Aus Anlass der dann gerade frisch eröffneten Mitmachausstellung „1525! Aufstand für Gerechtigkeyt“ in Eisleben und Mansfeld und des Kindertages laden die LutherMuseen zu einem Familienfest in Luthers Elternhaus in Mansfeld ein.

 

Ab dem 31. Mai 2024 präsentieren die LutherMuseen in Luthers Sterbehaus in Eisleben und in Luthers Elternhaus in Mansfeld die Mitmachausstellung „1525! Aufstand für Gerechtigkeyt“. Anlässlich ihres Starts und des Kindertages laden die LutherMuseen am Samstag, den 1. Juni 2024 von 10 bis 18 Uhr zu einem bunten Familienfest in Luthers Elternhaus in Mansfeld ein. Mansfelds Bürgermeister Andreas Koch, Stiftungsvorstand Dr. Thomas T. Müller und der Leiter der LutherMuseen in Eisleben und Mansfeld, Mirko Gutjahr, eröffnen das Fest um 11 Uhr und laden auf eine Reise in die Welt zur Zeit des Bauernkriegs ein.

 

Auf die großen und kleinen Gäste warten eine Vielzahl an Aktivitäten: So können sie von den Expertinnen und Experten der Schwertschule für historische Fechtkunst „Pax et Codex“ aus Landsberg lernen, wie Schwertkunst in der Vergangenheit ausgeübt wurde. An einem Stand präsentieren sie unterschiedliche Schauschwerter und erklären, wie der Adel und die Bauern eigentlich ausgerüstet waren und wie gerecht ihr Kampf war. Schwertkampfvorführungen verdeutlichen zudem die Kampfkunst des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit. Wer selber aktiv werden möchte, kann seine Treffsicherheit beim Armbrustschießen ausprobieren. An einer mobilen Schmiede können die Besucherinnen und Besucher zudem kreativ werden und beispielweise Zinnfiguren gießen und bemalen oder historische Münzen prägen. Um das Leben zu der damaligen Zeit auch wirklich nachempfinden zu können, haben Kinder die Möglichkeit, sich zu verkleiden.

 

Abgerundet wird das Programm für die ganze Familie durch spannende Führungen durch den Mansfelder Teil der neuen Mitmachausstellung, Märchenaufführungen von „Das verrückte Karamel" und Musik über Gerechtigkeit der Live-Band „Mit Herz und Hand". Auch für Speis und Trank ist durch den Mansfelder Imbiss „Zum Schlossblick“ gesorgt.

 

Kirchen, Klöster und Burgen gingen in Flammen auf, als im Jahr 1525 die einfache Bevölkerung gegen ihre geistliche und weltliche Herrschaft aufbegehrte, auch in Mitteldeutschland. Doch wie kam es eigentlich zu diesem Aufstand? In der Mitmachausstellung „1525! Aufstand für Gerechtigkeyt“ in Eisleben und Mansfeld lässt sich das auf ungewöhnliche Weise nachvollziehen: Ein großes begehbares Spielbrett ermöglicht es den Besuchenden, in die Rollen der damals Beteiligten zu schlüpfen und die Zeit unmittelbar vor dem Aufstand aus verschiedenen Perspektiven zu erleben. Durch die interaktiven Elemente wird der Bauernkrieg von 1525 für große und kleine Gäste lebendig und greifbar.

 

Im Überblick:

 

WANN:                                  Samstag, den 1. Juni, 10 bis 18 Uhr

WO:                                        Luthers Elternhaus, Lutherstraße 29, 06343 Mansfeld

 

BÜHNENPROGRAMM:

10:00 Uhr:                           Schwertkampfvorführung

11:00 Uhr:                            offizielle Eröffnung mit Andreas Koch, Dr. Thomas T. Müller und Mirko Gutjahr

11:15 Uhr:                             Führung durch die Mitmachausstellung

12:00 Uhr:                           „Rotkäppchen mal anders“ vom Bauchredner „Das verrückte Karamel“

13:00 Uhr:                            Führung durch die Mitmachausstellung

14:00 Uhr:                           „Der Froschkönig – eine märchenhaft turbulente Show“ von „Das verrückte Karamel“

ab 15:30 Uhr:                     Live-Musik über Gerechtigkeit von „Mit Herz und Hand“

 

MITMACHANGEBOTE:

10:00 bis 18:00 Uhr:         Armbrustschießen

                                               Schwertkampf und Schwertkunde

                                               Zinnfiguren gießen und bemalen

Münzen prägen

                                               Verkleiden

 

Der Eintritt und die Angebote sind kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

23.05.2024

Landkreis Mansfeld-Südharz gründet Gemeindepsychiatrischen Verbund

 

Am 14. Mai 2024 gründete sich der Gemeindepsychiatrische Verbund Mansfeld-Südharz (GPV-MSH). Im Rahmen der feierlichen Gründungsveranstaltung, zu der Landrat André Schröder in das Europa-Rosarium Sangerhausen eingeladen hatte, unterzeichneten die Vertreterinnen und Vertreter der insgesamt 22 Verbundpartner eine entsprechende Kooperationsvereinbarung. Der neu gegründete Verbund setzt sich aus Partnern verschiedener Bereiche der Unterstützungsleistungen für Menschen mit psychischen Erkrankungen zusammen.

Mit dem Gemeindepsychiatrischen Verbund Mansfeld-Südharz soll ein Werkzeug geschaffen werden, mit dem Menschen mit psychischen Erkrankungen bessere Unterstützung erhalten sollen. Hilfen sollen möglichst wohnortnah, bedarfsgerecht und umfassend angeboten werden können. Insbesondere die bedarfsgerechte Unterstützung von Menschen mit komplexen Hilfebedarfen verlangt nach kooperativen Strukturen. Der GPV-MSH hat es sich zur Aufgabe gemacht, die psychiatrischen Hilfen der Verbundpartner gebündelt zu organisieren.

Die Arbeit des GPV-MSH wird durch den Psychiatriekoordinator des Landkreises, Tim Buhrandt, unterstützt. Zudem wird eine enge Zusammenarbeit mit der ehrenamtlichen Patientenfürsprecherin des Landkreises, Eva-Maria Cürten, angestrebt. Zusammen mit weiteren Betroffenenvertretern wird sie dem Verbund künftig beratend zur Seite stehen.

23.05.2024