• +++ Noch Restkarten für Nikolausfahrt der Wipperliese am 6.Dezember +++

  • +++am Wochenende 27 neue Coronaerkrankungen ( 29.11. ) +++  Sieben-Tages Inzidenzwert steigt auf 134,13 +++ Schwerpunkte der Infektionen in einem Altersheim in Rossla und im Betreuten Wohnen in Riestedt +++

p r

Live-Stream

Sehen Sie verschiedene Reportagen, Talkrunden und Veranstaltungen aus der Region, sowie Sportberichte.


Nachrichten

Corona Update 28

Terminanmeldung für Test in der Fieberambulanz des Landkreises

Reiserückkehrer und Bürgerinnen und Bürger, die sich in der Fieberambulanz des Landkreises testen lassen wollen, werden gebeten, sich unter der Rufnummer
(03475) 630 300 für den Test anzumelden. Sie erhalten dann einen Termin. So können unnötige Wartezeiten vermieden werden.

Die Fieberambulanz des Landkreises befindet sich in Wolferode (Kunstbergstraße 8a) - neben den Praxisräumen des Allgemeinmediziners Klaus-Ronald Wendt.

Die Fieberambulanz ist montags bis freitags jeweils von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr geöffnet.

 

Seit 08. August 2020 gilt die bundesweite Anordnung betreff der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland. Danach müssen sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten bei ihrem zuständigen Gesundheitsamt melden.

Das Gesundheitsamt bittet darum, dass diese Meldung vorrangig elektronisch also per E-Mail erfolgt unter gesundheitsamt@lkmsh.de.

Dabei sollen angegeben werden:

- die Identität der reisenden Personen - einschließlich des Geburtsdatums,

- die Reiseroute,

- die Kontaktdaten einschließlich der Telefonnummer, der E-Mail-Adresse und der Anschrift des Wohnsitzes oder des voraussichtlichen Aufenthaltsortes oder des voraussichtlichen Aufenthaltsortes in der Bundesrepublik Deutschland,

- das Vorliegen typischer Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV2 (Fieber, neu aufgetretener Husten, Geruchs- oder Geschmacksverlust oder Atemnot).

Auf der Internetseite des Landkreises sind ein entsprechendes Formular, ein Merkblatt sowie Fragen und Antworten bei einer Einreise in die Bundesrepublik Deutschland hinterlegt (https://www.mansfeldsuedharz.de/de/corona-5.html).

 

 

 

 

 

 

 

 

Für Anfragen zur derzeitigen Situation steht Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises das Bürgertelefon unter 03464 – 535 1960 zur Verfügung. Es ist montags bis

donnerstags von 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr und freitags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr erreichbar.

 

Gesundheitsfragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus (COVID-19) richten Sie bitte an Ihren Hausarzt oder die Rufnummer 116 117. Der Notruf 112 ist ausschließlich in Notfällen zu nutzen!

Es wird darauf hingewiesen, dass über die Fieberambulanz-Hotline und das Bürgertelefon keine Testergebnisse kommuniziert werden. Für den Fall, dass eine Person positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurde, erfolgt die Information an die betroffene Person ausschließlich über das Gesundheitsamt des Landkreises.

 

17.08.2020

Corona Update 27

Ab 08.August 2020 gilt die bundesweite Anordnung betreff der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland. Danach müssen sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten bei ihrem zuständigen Gesundheitsamt melden.

Das Gesundheitsamt bittet darum, dass diese Meldung vorrangig elektronisch also per E-Mail erfolgt unter gesundheitsamt@lkmsh.de.

Dabei sollen angegeben werden:

- die Identität der reisenden Personen - einschließlich des Geburtsdatums,

- die Reiseroute,

- die Kontaktdaten einschließlich der Telefonnummer, der E-Mail-Adresse und der Anschrift des Wohnsitzes oder des voraussichtlichen Aufenthaltsortes oder des voraussichtlichen Aufenthaltsortes in der Bundesrepublik Deutschland,

- das Vorliegen typischer Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV2 (Fieber, neu aufgetretener Husten, Geruchs- oder Geschmacksverlust oder Atemnot).

 

Auf der Internetseite des Landkreises sind ein entsprechendes Formular, ein Merkblatt sowie Fragen und Antworten bei einer Einreise in die Bundesrepublik Deutschland hinterlegt (https://www.mansfeldsuedharz.de/de/corona-5.html).

 

11.08.2020

Hasentorstrasse

Vollsperrung Hasentorstraße

Auf Grund einer Havarie an der Trinkwasserleitung bleibt die Hasentorstraße im Bereich der Hasentorbrücke bis voraussichtlich Freitag, den 14.08.2020 voll gesperrt. Umleitungsstrecken sind über die Straße Am Brandrain/Riestedter Straße und An der Probstmühle und in der Gegenrichtung ab Kreisel Bonifatiusplatz in Richtung Wippra ausgeschildert.

11.08.2020

Verdacht eines Gewaltdeliktes zum Nachteil eines Kleinkindes

Verdacht eines Gewaltdeliktes zum Nachteil eines Kleinkindes

Querfurt – Am 11.07.2020 wurde die Polizei wegen eines verstorbenen Kleinkindes (2) nach Querfurt gerufen. Vor Ort ergab sich der Verdacht, dass das Kind eines nicht natürlichen Todes gestorben sein könnte. Eine noch am gleichen Tag erfolgte Obduktion erhärtete diesen Verdacht. Die 36-jährige Kindesmutter und ihr 30-jähriger Lebensgefährte wurden vorläufig festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurden die Festgenommenen am heutigen Sonntag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Halle (Saale) vorgeführt. Dieser erließ gegen beide Personen einen Untersuchungshaftbefehl. Die Tatverdächtigen wurden anschließend in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen werden beim Zentralen Kriminaldienst der PI Halle (Saale) in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Halle geführt. Sie stehen noch ganz am Anfang, weshalb weitere Details derzeit nicht veröffentlicht werden.

15.07.2020

Zeugen

Eisleben / Zeugenaufruf

Nachdem in den Nachmittagsstunden des 27.Juni 2020 ein 10-jähriger Junge auf einem Spielplatz nahe der Martin-Rinkart-Straße/ Novalisstraße von einem Spitzkopf-Projektil am Hals getroffen wurde, bitten wir um Hinweise aus der Bevölkerung.

Nach ersten Hinweisen auf einen Tatverdächtigen und einer erfolgten Wohnungsdurchsuchung am Montag, die nicht zum Auffinden von Beweismitteln führte, wurde am gestrigen Tage eine weitere Wohnung im betroffenen Wohngebiet durchsucht. Auch diese führte nicht zum erwarteten Erfolg.

Befragungen ergaben, dass in der Vergangenheit bereits mehrfach von Unbekannten mit einer Luftdruckwaffe auf Tiere in der Luft oder am Boden geschossen worden sein soll. Möglicherweise war das am Tattag auch so und der Schütze hat sein tatsächliches Ziel verfehlt.

Wer hat in der Vergangenheit oder am Tattag Beobachtungen zu ähnlichen geschilderten Sachverhalten getätigt und kann der Polizei Hinweise geben? Diese richten Sie bitte an das Polizeirevier Mansfeld-Südharz unter der Telefonnummer 03475/ 670-293 oder jede andere Polizeidienststelle.

 

02.07.2020