• +++ 60.000 Euro Hochwasserspenden in Mansfeld-Südharz übergeben +++ Rekordwert: erstmals mehr als 1000 ukrainische Kriegsflüchlinge im Landkreis MSH untergebracht +++

p r

Hochwasserspenden

60.000 Euro Hochwasser-Spenden übergeben

Landrat André Schröder dankt allen Spendern

 

Stellvertretend für alle Spender, die zum Helme-Hochwasser insgesamt 60.000 Euro gespendet hatten, hat Landrat André Schröder in dieser Woche die entsprechenden symbolischen Spendenschecks übergeben. Gemeinsam mit dem Sparkassen-Vorstand Michael Näher und Annett Görlich übergab der Landrat jeweils 10.000 Euro an die betroffenen Gemeinden Goldene Aue, Südharz, Allstedt und Sangerhausen. Diese werden das Geld nutzen, um eine Wasserwehr aufzubauen und auszustatten.

Weitere 15.000 Euro erhielt die Gemeinde Südharz, um den durch das Hochwasser stark in Mitleidenschaft gezogenen Spielplatz in Bennungen wiederaufzubauen. Und auch die Nachwuchsarbeit in den Feuerwehren profitiert von den Spenden. Hierfür hatten Landrat Schröder und Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Näher bereits zum Jahresempfang des Landkreises 5.000 Euro an den Kreisfeuerwehrverband übergeben.


Landrat André Schröder erklärte: "Auf die Hilfsbereitschaft und Solidarität der Menschen hier und auch weit über die Landkreisgrenzen hinaus bin ich sehr stolz!
So viele Privatpersonen haben Geld gespendet – dafür sage ich herzlich danke. Gleichzeitig danke ich auch den vielen Initiatoren von Benefizveranstaltungen und Spendenaktionen und natürlich den Unternehmen im Landkreis, die ebenfalls mit erheblichen Mitteln die Schadensbeseitigung unterstützen. Ein besonderes Dankeschön geht an unseren Heimatfinanzierer – die Sparkasse Mansfeld-Südharz, die nicht nur für jeden Tag des Katastrophenfalls 1.000 Euro gespendet hat, sondern den Betrag von 58.163,73 Euro auf 60.000 Euro aufgerundet hat.“

Einen Kommentar schreiben