• Impfaktion im Einkaufszentrum 3E Eisleben am 20.Juli von 12 bis 18 Uhr (News) +++  7-Tages-Inzidenz im Landkreis steigt auf 3,7 +++

p r

Corona Update 82

+++ 23 neue Infektionsfälle im Landkreis +++ 7-Tages-Inzidenz liegt bei 260 ,85 +++

In den vergangenen 24 Stunden (Stand 08.01.2021, 16:00 Uhr) sind demGesundheitsamt des Landkreises Mansfeld-Südharz 23 neue Fällegemeldet worden, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Die 7-Tages-Inzidenz liegt aktuell bei 260,85.

Seit Beginn der Pandemie im März 2020 wurden im Landkreis 2.702 positiv auf Covid-19 getestete Personen registriert.

Verteilungder aktuellen Corona-Infektionsfälle:

Ahlsdorf:2 Allstedt:14 Arnstein:15 Benndorf :12 Berga:5 Brücken-Hackpfüffel:3 Gerbstedt:12 Helbra:24 Hergisdorf:7 Hettstedt:63 Kelbra:1 Lutherstadt Eisleben: 71  Mansfeld:18 Sangerhausen:33 Seegebiet Mansfelder Land:26 Südharz:3 Wallhausen:2 Wimmelburg:6 Gesamt:317

Für Anfragen zur derzeitigen Situation steht Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises das Bürgertelefon unter 03464 – 535 1960 zur Verfügung. Es ist montags bis donnerstags von 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr und freitags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr erreichbar.

Die Fieberambulanz im Landkreis Mansfeld-Südharz befindet sich in Wolferode. Sie befindet sich in der Arztpraxis von Dipl.-Med. Klaus-Ronald Wendt in der Kunstbergstraße 8a in Wolferode - dort sind separate Räume für die Fieberambulanz eingerichtet. Die Fieberambulanz ist wie folgt geöffnet:Montags bis sonnabends jeweils von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr.Da es derzeit vermehrt Anfragen bzgl. der Zustellung von Quarantänebescheiden gibt, wird darauf hingewiesen, dass aufgrund der geltenden Allgemeinverfügung jeder verpflichtet ist, sich umgehend in Quarantäne zu begeben, wenn er positiv getestet wurde bzw. als Kontaktperson identifiziert wurde – unabhängig davon, ob der Quarantänebescheid zugestellt ist.

Wer betroffen ist, soll unbedingt die Formulare auf der Internetseite des Landkreises nutzen, diese ausfüllen und per Mail an das Gesundheitsamt schicken. Die Bearbeitung der Fälle nimmt derzeit mehrere Tage in Anspruch. Hintergrund ist, dass die Betroffenen oftmals bereits von ihrem Arzt den Befund haben, dieser aber im Gesundheitsamt noch nicht eingetroffen ist. Personen, die ihren Befund schon haben, können diesen auch per Mail an das Gesundheitsamt schicken.Aufgrund des enormen Arbeitsaufwandes im Gesundheitsamt des Landkreises wird eindringlich darum gebeten, am Wochenende von telefonischen Anfragen im Gesundheitsamt abzusehen. Bürgerinnen und Bürger sollen sich per Fax (03464) 535 4491 oder per E-Mail (meldung-covid-19@lkmsh.de) an das Gesundheitsamt wenden.Anfragen zu Testungen können am Wochenende nicht beantwortet werden.

Alle aktuellen Informationen des Landkreises erhalten Bürgerinnen und Bürger auch über die Bürger Info & Warn App (BIWAPP) des Landkreises.