• Neu +++ Neu +++ Neu: Fieberambulanz in Wolferode vergibt jetzt Termine +++

  • +++ 9 neue Covid-19 Infektionen im Landkreis ( 02.03. Quelle: Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt) ) +++ 7-Tages-Inzidenz steigt auf 43,72 +++ 160 Tote durch das Virus zu beklagen +++ insgesamt 4079 Fälle im Landkreis seit März 2020 +++

p r

Corona Update 56

+++ 166 Infektionsfälle in den vergangenen sieben Tagen +++ 7-Tages-Inzidenz liegt aktuell bei 123,02

 

In den letzten 7 Tagen (Stand 30.11.2020, 08:00) registrierte das Gesundheitsamt des Landkreises Mansfeld-Südharz 166 neue, positiv auf das Coronavirus getestete Personen, so dass die Inzidenz der letzten 7 Tage heute Morgen bei 123,02 lag.

Seit Beginn der Pandemie im März 2020 wurden im Landkreis 649 positiv auf Covid-19 getestete Personen registriert.

3 Patienten sind leider im Zusammenhang mit einer Coronainfektion verstorben.

Die positiv getesteten Fälle betreffen alle Altersklassen und verteilen sich über den gesamten Landkreis, wobei jedoch eine deutliche Häufung in Sangerhausen und Umgebung zu verzeichnen ist.

Ein großer Anteil der positiv getesteten Personen zeigt eine deutliche Symptomatik mit Fieber, Abgeschlagenheit, Husten und Schnupfen. Viele Bürgerinnen und Bürger beklagen im Zusammenhang mit ihrer Infektion Geschmacks- und Geruchsverlust.

In den letzten Wochen waren bzw. sind immer mehr Gemeinschaftseinrichtungen wie Schulen und Kindergärten betroffen. Aktuell befinden sich noch Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarschule „Heinrich Heine“ Sangerhausen, des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Sangerhausen, des Humboldt- Gymnasiums in Hettstedt, der Freien Grundschule in Riestedt und der Grundschule Südwest in Sangerhausen in Quarantäne.

Fälle gibt es auch in mehreren Kindertagesstätten im Landkreis: in Hettstedt, Bischofrode, Riestedt, Sangerhausen und Ahlsdorf.

Schwerpunkte derzeit sind ein Pflegeheim in Roßla, eine Einrichtung für betreutes Wohnen in Riestedt und seit dem Wochenende ein weiteres Pflegeheim in Sangerhausen. In allen Einrichtungen sind sowohl mehrere Mitarbeiter als auch Bewohner betroffen.

 

Am Freitag, 27.11.2020 wurden auch drei Fälle im CJD in Sangerhausen gemeldet. Hier ergibt sich ein ausgesprochen komplexes Ermittlungsgeschehen, weil sowohl durch die Werkstätten als auch durch die Betreuung in den Wohnheimen eine Vielzahl an Kontaktpersonen zu ermitteln sind.

Trotz zahlreicher Unterstützung durch Containment Scouts, Soldaten der Bundeswehr, Mitarbeitern aus verschiedenen Ämtern der Kreisverwaltung und seit vergangener Woche auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die vom Land Sachsen-Anhalt aus anderen Ämtern zur Verfügung gestellt werden, wird die zeitnahe (innerhalb von 24 Stunden) Kontaktpersonennachverfolgung immer schwieriger.

Personen, die selbst davon ausgehen, mit positiv Getesteten in Kontakt gewesen zu sein, sollten daher unbedingt zu Hause bleiben und weitere Kontakte meiden.

 

In den einzelnen Einheits- und Verbandsgemeinden stellt sich die Situation aktuell wie folgt dar (Stand 30.11.2020, 15.00 Uhr):

 

Einheits-/ Verbandsgemeinde Indexfälle

Stadt Allstedt 10

Stadt Arnstein 4

VG Goldene Aue 8

Stadt Hettstedt 3

Lutherstadt Eisleben 18

Stadt Mansfeld 7

VG Mansfelder Grund-Helbra 5

Stadt Sangerhausen 67

Seegebiet Mansfelder Land 2

Südharz 8

Stadt Gerbstedt 3

 

Ab morgen, 01.12.2020, tritt die 3. Änderungsverordnung zur Achten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt in Kraft. Damit werden die Kontaktbeschränkungen vorerst bis zum 20.12.2020 verlängert. Neu ist, dass auch Tanz- und Ballettunterricht nicht mehr stattfinden darf (§ 4a Absatz 3 Nr. 7 der o.g. Verordnung). Entsprechend wird nunmehr bis zum 20.12.2020 auch an der Kreismusikschule des Landkreises kein Jazztanz und kein Ballettunterricht mehr angeboten werden können.

Für Anfragen zur derzeitigen Situation steht Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises das Bürgertelefon unter 03464 – 535 1960 zur Verfügung. Es ist montags bis donnerstags von 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr und freitags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr erreichbar.

 

Die Fieberambulanz in Wolferode (Kunstbergstraße 8a) ist montags bis samstags jeweils von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr geöffnet. Die Fieberambulanz-Hotline ist montags bis freitags von 09.00 Uhr bis 14.00 Uhr unter 03464 – 535 1961 erreichbar.

 

Alle aktuellen Informationen des Landkreises erhalten Bürgerinnen und Bürger auch über die Bürger Info & Warn App (BIWAPP) des Landkreises.