• +++ 15 neue Covid-19 Infektionen im Landkreis ( 05.05. Quelle: Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt) ) +++ 7-Tages-Inzidenz bei 160,8 +++ 200 (+4 ) Tote durch das Virus zu beklagen +++ insgesamt 5924 Fälle im Landkreis seit März 2020 +++ 36.301 Personen im Landkreis erhielten Erstimpfung +++ 11.190 Personen auch schon die Zweitimpfung

p r

Corona Update 107

++37 neue Infektionsfälle im Landkreis +++ 7-Tages-Inzidenz steigt weiter auf 160,1

 

Mit Stand 29.03.2021, 13.02 Uhr, meldet das Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt (LAV) auf Basis der Meldung des Gesundheitsamtes des Landkreises 37 weitere Fälle im Landkreis Mansfeld-Südharz, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Aktuell liegt die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis laut der Landesmeldung bei 160,1.

 

Seit Beginn der Pandemie im März 2020 wurden im Landkreis bis zum heutigen Tag laut LAV insgesamt 4.551 Fälle von COVID-19 registriert. 162 Personen sind bislang im Landkreis im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben.

 

In den einzelnen Einheits- und Verbandsgemeinden des Landkreises stellt sich die Situation

derzeit wie folgt dar (Stand: 29.03.2021, 14.30 Uhr – Meldung durch Gesundheitsamt):

 

Einheits-/ Verbandsgemeinde

Indexfälle

Stadt Allstedt

12

Stadt Arnstein

30

VG Goldene Aue

20

Stadt Hettstedt

37

Lutherstadt Eisleben

35

Stadt Mansfeld

22

VG Mansfelder Grund-Helbra

20

Stadt Sangerhausen

108

Seegebiet Mansfelder Land

20

Südharz

25

Stadt Gerbstedt

25

 

 

Landkreis erlässt aufgrund der deutlich gestiegenen Inzidenz Rechtsverordnung

 

Da innerhalb von sieben Tagen die Rate der Neuinfektionen im Landkreis deutlich angestiegen ist (Stand 29.03.2021 – Meldung RKI: 140,8), hat der Landkreis eine neue Rechtsverordnung erlassen, mit der die Kontakte eingeschränkt werden. Hierzu ist der Landkreis gemäß der 11. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt verpflichtet.

Wenn die Rechtsverordnung morgen, 30.03.2021, in Kraft tritt, dürfen sich Einwohnerinnen und Einwohner im Landkreis sowohl im öffentlichen Raum als auch privat nur noch mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und maximal einer weiteren Person, die nicht zum Haushalt gehört, treffen. Kinder, die das dritte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, werden nicht mitgezählt.

Mit der aktuellen Rechtsverordnung muss der Landkreis auf das regionale Infektionsgeschehen, welches in den vergangenen Tagen wieder erheblich zugenommen hat, reagieren.

 

Kostenfreie Schnelltests

 

Acht Apotheken im Landkreis sind aktuell dem Rahmenvertrag zwischen dem Land Sachsen-Anhalt und der Apothekerkammer beigetreten. So bieten in Eisleben die Mohren-Apotheke, die Glückauf-Apotheke und die Helpide-Apotheke Schnelltests an, in Hedersleben die Flora-Apotheke, in Stolberg die Hirsch-Apotheke und in Sangerhausen die Bären-Apotheke, die Glückauf-Apotheke und die Rosen-Apotheke. Zudem sind kostenfreie Schnelltests auch in der Fieberambulanz und bei niedergelassenen Ärzten (Hausärzte und Fachärzte) möglich. Wie bei den Apotheken sollten auch bei den Ärzten bzw. in der Fieberambulanz vorab entsprechende Termine für die Schnelltests vereinbart werden

 

Impfen

 

Bezüglich der Terminvergabe wird weiterhin darauf hingewiesen, dass die Terminvergabe ausschließlich über die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116 117 oder über die Internetseite www.impfterminservice.de erfolgt!

 

Bürgertelefon

 

Das Bürgertelefon des Landkreises steht montags bis donnerstags in der Zeit von 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr und freitags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr unter der 03464 - 535 1960 für Anfragen der Bürgerinnen und Bürger zum Thema Coronavirus zur Verfügung. Das Bürgertelefon ist auch per E-Mail unter buergertelefon@lkmsh.de erreichbar.

An den kommenden Osterfeiertagen ist das Bürgertelefon am Karfreitag und am Ostermontag jeweils von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr besetzt.